Auf historischen Pfaden zu Fuss unterwegs: 12 Wanderrouten führen zurück in die spannende Vorgeschichte des Siedlungsgebietes im oberen Emmental.

Der Schweizer Heimatschutz veröffentlichte eben mit «Heimatschutz unterwegs» (Band 2) einen neuen Wanderführer. Er erleichtert die Planung von Wanderungen durch Schweizer Agrar- und Kulturlandschaften und soll helfen, Landschaft und Bauten als Ganzes zu verstehen.

Bereits bei der Vorgeschichte eines Siedlungsgebietes setzt ein Wanderbuch für das obere Emmental an, das im letzten Jahr veröffentlicht wurde (Landverlag Langnau). Die 12 Wanderungen sind epochenübergreifend und weisen zum Teil auch auf weitgehend fast verschwundene Fundstellen hin. Ausgehend von den Fundorten gewährt das Buch «Das Obere Emmental – Wanderungen zu Geschichte und Kultur» von Jonas Glanzmann Einblick in die Landschaftsgeschichte und das Leben der Vorfahren.

Archäologische Arbeiten und jahrelange Recherchen bringen die Geheimnisse des frühen Mittelalters ans Licht: Hier ein Säumerweg, dort eine Erdburg, hier die Überreste einer Festung, dort die letzten Spuren eines Burggrabens – und überall eine Fülle an kulturhistorischen Stätten und Kunstschätzen.

Inhaltsverzeichnis:


Das Wanderbuch gibt einen Einblick, wie reich das Kulturerbe des oberen Emmentals ist. Auf der Reise durch die Vergangenheit folgt man den Spuren der eiszeitlichen Jäger und Sammler, den Kelten an der Emme und dem intensiven Burgen- und Kirchenbau des Mittelalters. Viele der Wanderungen folgen gut signalisierten Wanderwegen. Ausgangs-und Zielorte sind immer bequem mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar.

Leseprobe:


>>> Die Publikation ist im Buchhandel erhältlich.
>>> Weitere Informationen und Publikationen des Autors J. Glanzmann: historarium.ch

Beitragsbild: zvg